Konzept

Wir brauchen diese neue lebenswerte Arbeitswelt, in der wir zuallererst uns selbst zum Schmied unseres Glückes machen.

Manfred B. Geisler, Präsident manager lounge Berlin

 

 

Psychische Ressourcen – Das Erfolgskapital der Zukunft

Das Credo: Genussvoll leben, bewusst arbeiten, mehr leisten.

Die optimalen psychischen Ressourcen sind:

-           Selbstwirksamkeit: das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten

-           Hoffnung: die positive Erwartung und das Festhalten an Zielen

-           Optimismus: der zuversichtliche Blick in die Zukunft

-           Resilienz: die Widerstandsfähigkeit bei Problemen und Schwierigkeiten

-           Dankbarkeit: die Wertschätzung für das, was da ist

-           Sinnhaftigkeit: das Gefühl eines größeren, umfassenderen Nutzens

-           Genussfähigkeit: die Fähigkeit sich an etwas zu erfreuen

 

Der optimale Einsatz der Ressourcen:

Entscheiden Sie sich

Wollen Sie sofort ressourcenorientiert, also wertschätzend, bejahend und positiv sich selbst und anderen gegenüber durchs Leben gehen? Kein „vielleicht“ mehr, kein „versuchen“. Ein Bekenntnis dazu ist gefragt, denn Haltung bestimmt Verhalten.

Erkennen Sie Ihre Ressourcen

Ein einfacher Rückblick, was Sie in Ihrem Leben wie erreicht haben, ist ein guter Start: Notieren Sie mindestens zehn Erfolge, kleinere oder größere und suchen Sie nach einem Muster. Was hat Ihnen am meisten genutzt? Testen Sie sich auch hier: www.charakterstaerken.org

Nutzen Sie Ihre Ressourcen

Das heißt trainieren Sie regelmäßig und sammeln Sie gute Erfahrungen, etablieren Sie Routinen und geistige Gewohnheiten. Gut untersuchte Trainingsmethoden sind das Dankbarkeitstagebuch (jeden Abend drei Dinge notieren, für die Sie dankbar sind und warum), das Stärkentraining (denken Sie darüber nach, welche Stärken Sie wie und wo einsetzen können), das Erfolgstagebuch (Erfolge nur aufschreiben, ohne zu analysieren).

Pflegen Sie Ihre Ressourcen

Sorgen Sie gut für sich, körperlich und geistig. Wenn Sie schlecht drauf sind, ist es viel schwerer und anstrengender, ressourcenorientiert zu leben und zu arbeiten. Schlafen Sie gut, erholen Sie sich, essen Sie mehr Eiweiße, denken Sie über Ginko, Vitamin D und frische Luft nach. Bewegen Sie sich und finden Sie geistige Ruhe.

Erweitern Sie Ihre Ressourcen

Starten Sie einen positiven Kreislauf. Erfreulicherweise können wir uns mit positiven Emotionen anstecken. Positives Befinden führt zu positiven Wahrnehmungen und zu positivem Verhalten und das kommt zurück als positives Befinden. Gute Erfahrungen können auf neue Situationen übertragen werden.

 
Der Nutzen des Konzeptes

Auf der persönlichen Ebene (Gesundheit, Arbeits- und Lebenszufriedenheit, Engagement, Wohlbefinden, längeres Leben), auf der Teamebene (Servicequalität, Einzelleistung, Teamleistung), auf der Unternehmensebene (Produktivität, Verbundenheit)

Der Vorteil des Konzeptes

Es wird das genutzt, was da ist! Und zwar das offensichtlich Vorhandene, das Vorhandene, aber nicht Wahrgenommene, das aus der Nutzung entstehende Weiterentwickelte.

Die Hintergründe des Konzeptes

Der Ressourcenbegriff ist uns aus dem täglichen Umgang vertraut, indem wir ihn meistens im Sinne der französischen Herkunft als „Mittel“ oder der lateinischen „Quelle“ verwenden. Erst in den 50er bis 70er Jahren des letzten Jahrhunderts begann die Wirtschaftswissenschaft, sich mit dem „Humankapital“ als Produktivitätsfaktor zu beschäftigen. Der Fokus lag dabei auf dem Wissen und der Ausbildung der Mitarbeiter. In der psychologischen oder auch soziologischen Betrachtung von Ressourcen geht es um Talente, Charaktereigenschaften, geistige Haltung und Gesundheit. Aufbauend auf dem Stärkenkonzept der Positiven Psychologie als Wissenschaft der Potentiale von Menschen entstand die Theorie des Psychologischen Kapitals, also von Stärken, die im Berufs- und Privatleben gleichermaßen nützlich sind. Zahlreiche Untersuchungen haben inzwischen nachgewiesen, dass Einsatz und Ausbau des psychologischen Kapitals Gesundheit, Arbeitszufriedenheit, Engagement und die Servicequalität, Einzelleistung und Teamleistung verbessern. Die Produktivität steigt und – für die Zukunft der Unternehmen besonders wichtig – die Verbundenheit mit dem Unternehmen wächst. Im hier verwendeten Konzept der psychologischen Ressourcen werden diese Erkenntnisse weiterentwickelt und um Sinn- und Nachhaltigkeitsaspekte im Interesse der Erreichung von Wohlbefinden erweitert.